2 months ago

Wiederherstellung eines Stückes Luftfahrtgeschichte

Mit großer Freude hat TFC den Hilferuf des de Havilland Aircraft Museums in Hatfield, Hertfordshire entgegengenommen und deren Mitarbeiter mit zweilagigen Spirolox® - Sicherungsringen beliefert.

De Havilland Mosquito war ein Mehrzweckflugzeug der Zeit des Zweiten Weltkrieges aus britischer Produktion. Die zweimotorige, zweisitzige Maschine wurde von der de Havilland Aircraft hergestellt und mit großem Erfolg im Krieg sowie Nachkriegszeit eingesetzt. Durch ihre anfällige Holzbaukonstruktion gegenüber Witterungseinflüsse, blieben nur wenige von über 7700 zwischen 1940 und 1950 gebaute Mosquitos über Jahre erhalten. De Havilland Mosquitos sind vor allem für ihre hohe Geschwindigkeit und gute Höhenflugeigenschaften bekannt.

Seit über 40 Jahren setzt sich ein freiwilliger Escadron der Museum-Mitarbeiter für die Wiederherstellung eines traurigen Beispiels der Luftfahrtgeschichte ein. Mit einem fehlenden Flügel und komplett entkerntem Rumpf, bietete das Flugzeug, das ursprünglich unter der Seriennummer 122 TA im Frühjahr 1945 gebaut wurde, einen traurigen Anblick. Doch durch das unermüdliche Engagement der Hertfordshire-Teams, wird dieser Beispiel der Spitzentechnologie des zwanzigsten Jahrhunderts bald frisch lackiert der Öffentlichkeit präsentiert.

Gerry Mears, Chefingenieur des Museums, sagt: "Es ist schwer zu glauben, dass nach so vielen Jahren der Mühe und Rückschläge, wir bald in der Lage sein werden, dieses schöne Beispiel des britischen Ingenieurwesens vorzuführen. Dies wurde nur durch den Beitrag von Unternehmen wie TFC möglich, die uns bei unserem Projekt großzügig unterstützt haben“.

Die spezifische Rolle von TFC bestand in der Bereitstellung von zweilagigen Spirolox ® - Sicherungsringen für die Sicherung der Nabenmutter, welche in der Baugruppe von de Havilland hydromatic Propeller untergebracht ist und nicht abgeschraubt werden kann.

Der mehrlagige Sicherungsring ergibt eine umlaufende 360° Ringauflage und verdeckt den sonst bei den Ringen nach DIN 471 und 472 unvermeidlichen Spalt.  Damit ist eine Ausrichtung des Ringes für die Montage nicht erforderlich. Am Ring angrenzende Teile können sich nicht mehr nach außen verbiegen, da der Spalt überdeckt ist und dies nicht zulässt. Der Ring hat keine vorstehenden Nasen und stört keine benachbarten Teile.

Fotos wurden vom de Havilland Air Museum bereitgestellt.

Für weitere Details über das Museum besuchen Sie bitte: www.dehavillandmuseum.co.uk

 

tendentious-parliamentary